Daniela – Über mich

Mein Name ist Daniela Bartel, ich bin im Jahr 1965 in Augsburg geboren.
Ich hatte das große Glück in einer Familie mit vielen Tieren aufwachsen zu dürfen: viele Katzen, einige Kaninchen, ein Hund, ein Pärchen Wellensittiche und nicht zuletzt die Wüstenspringmäuse und das Pferd meiner Schwester Heike.
Viele dieser Tiere kamen aus schlechter Haltung, waren uns zugelaufen, oder sollten eingeschläfert werden. Unsere Eltern haben sich von meiner Schwester und mir immer überreden lassen, diese Tiere bei uns aufzunehmen.
Dafür und dafür, dass ich in so einer tollen Familie aufwachsen durfte bin ich unendlich dankbar.
Zu jeder Zeit habe ich immer ein sehr inniges Verhältnis zu meinen Tieren gehabt, besonders Katzen haben mein Leben fast zu jeder Zeit begleitet – bis heute.

2012 hörte ich das erste Mal in meinem Leben etwas von Tierkommunikation. Ich nahm daraufhin Kontakt zu einer Tierkommunikatorin auf, vordergründig nicht weil ich ein Problem mit einem meiner Tiere hatte, sondern weil ich ganz neugierig geworden war. Sie sprach mit meinen Katzen und ich war erstaunt was ich erfahren durfte. Dinge wie ihr Leben gewesen war, bevor sie zu mir kamen (sie waren beide bereits etwa 5 Jahre alt), welche Menschen es dort gab, wer es gut und nicht gut mit ihnen gemeint hat. Meine Katze Cleo wurde z.B. zusammen mit ihrem Baby in einem Müllcontainer gefunden. Sie berichtete, wo sie vorher gelebt hatte und dass eine Frau es war, die wollte dass sie starb. Aus den Zuammenhängen die sie schilderte schien es hier um eine Trennung zu gehen, die unschön verlief und wo sie und ihr Kleines, zumindest das was noch lebend gefunden werden konnte, einfach das schwächste Glied darstellte, dass sich nicht wehren konnte. Natürlich war das nichts was beweisbar gewesen wäre, die Dame konnte sich ja irgendwas ausdenken, ich könnte es ohnehin nicht nachprüfen.  Aber auch Dinge, die ich der Tierkommunikatorin vorher nicht erzählt hatte: wie ich eingerichtet war, zum Beispiel oder wie der Lieblingsschlafplatz aussah. Die Beschreibung des genauen Charakters meiner Tiere hat mich sehr beeindruckt, aber das Gespräch mit meinem Kater Spock und das Ergebnis hat mich dann wirklich vollends davon überzeugt, dass es sich hier nicht um irgendeinen esoterischen Schabernack handelt: Spocki, ein wunderschöner, kerngesunder roter Kater,    war zwar nicht ängstlich, entzog sich mir aber zu jeder Zeit, wenn ich ihn streicheln wollte. Er duckte sich einfach unter meiner Hand weg und ging woanders hin. Das ging mehrere Monate so, ohne jeden Fortschritt in unserer Beziehung. Die Tierkommunikatorin sollte ihn genau deswegen fragen. Nach dem Gespräch mit Spocki erfuhr ich dass er große Angst hatte, wieder enttäuscht zu werden. Er hatte sich schon häufiger geöffnet und wurde immer wieder weiter gereicht. Für ihn war der Punkt erreicht, keine wirkliche Nähe mehr zuzulassen, weil er Sorge hatte, bei mir wäre es wieder genauso.  Das rührte mich sehr und ich war erstaunt über diese Weitsicht und diese komplexen Gedankengänge. Hier wurde aufgrund schlechter Erfahrungen eine Entscheidung getroffen, das war sehr intelligent und irgendwie auch menschlich. Ich ließ ihm über die Tierkommunikatorin wissen, dass er davor jetzt keine Angst mehr zu haben braucht. Er ist jetzt hier zu Hause und ich werde ihn ganz bestimmt nicht wieder weg geben, das könne sie ihm versprechen. Und was soll ich sagen? Fast umgehend veränderte sich unsere Beziehung: Er ließ sich streicheln und blieb da, schnurrte und genoß es und kam auch von sich aus auf mich zu, wenn ihm danach war. Er war ein völlig anderer Kater!  Als er abends das erste Mal in mein Bett kam und sich unter die Bettdecke in meinen Arm kuschelte kullerten bei mir die Tränen vor Glück 🙂 

Nun war mein Weg ganz klar: Ich musste Tierkommunikation selbst erlernen! 2014 begann ich dann die bislang in Deutschland einzigartige einjährige Ausbildung zur Tierkommunikatorin bei der wunderbaren Christine Tetau. Christine hat selbst bei Penelope Smith ihre Ausbildung absolviert und ist von Penelope lizensiert, um nach ihrem Vorbild und ihrem Konzept Menschen die Tierkommunikation nahe zu bringen. Als ich Christines Internetauftritt fand, wusste ich sofort, dass ich genau bei ihr richtig bin. Eine umfassende, sehr fundierte Ausbildung bis einschließlich Aufbaukurs II, die für mich persönlich weit mehr bot, als die Kurse jeweils einzeln und immer wieder in neuen Konstellationen zu besuchen.
Im September 2015 habe ich die Ausbildung nach einer Prüfung erfolgreich abgeschlossen und so arbeite ich nun, nebenbei zu meinem normalen Beruf, als Tierkommunikatorin. Ich kann mir keine schönere Arbeit vorstellen.
Ich lebe mit meiner Familie, zu der auch drei Katzen gehören, in Braunschweig.
Die Fähigkeit mit Tieren kommunizieren zu können, hat mein Leben verändert und bereichert. Ein Traum ist wahr geworden.

Zertifikat

Vita
Geboren 1965 in Augsburg
1981 bis 2003 Ausbildung zur Altenpflegerin und anschließende Berufstätigkeit in der Kranken- und Altenpflege, hauptsächlich im ambulanten Bereich
1987 Geburt meiner Tochter Nadine
2003 bis 2011  Pflegefachkraft bei der Pflegekasse einer großen Krankenversicherung
2005 Geburt meines Sohnes Niklas
2012 bis heute Medical Außendienst in einem großen Sanitätsunternehmen
2014 + 2016  Geburt meiner beiden Enkelkinder Luke + Jonas
2014 bis 2015 Ausbildung zur Tierkommunikatorin durch Christine Tetau (durch Penelope Smith lizenzierte Lehrerin)
2015 Basisseminar „Der Weg des Schamanen“ bei Roland Urban ( Foundation For Shamanic Studies, Europe)                                                          2018  Ausbildung zum Shaman Practitioner / Paqo incl. Chumpi Khuyas & Mesa durch Dagmar Tamaya Nevares, Teacher & Chumpi Paqo